Skip to main content
17. Juli 2017

Weixlbaumer begrüßt Dialogoffensive der Vorarlberger Jägerschaft

FPÖ-Jagdsprecher: "Dialog mit der Jagd hat auf Augenhöhe stattzufinden"

Auf volle Unterstützung durch den freiheitlichen Jagdsprecher im Vorarlberger Landtag, LAbg. Joachim Weixlbaumer, stoßen die geplanten Maßnahmen des neuen Führungsteams der Vorarlberger Jägerschaft rund um Landesjägermeister Sepp Bayer.

„Die angestrebte Informationsoffensive über die wertvolle Arbeit der Jägerinnen und Jäger im Land halte ich nicht nur für wichtig, sondern auch für dringend notwendig. Immer wieder versuchen einzelne Gruppierungen und politische Parteien die Jagd in ein falsches Licht zu rücken und zu verunglimpfen. Hier muss endlich eine faktenbezogene Auseinandersetzung Platz greifen und der Dialog hat auf Augenhöhe stattzufinden. Gerade in der Frage der TBC-Bekämpfung war es in der Vergangenheit immer wieder der Fall, dass die Jägerschaft als Sündenbock dargestellt wurde. Damit muss endlich Schluss sein!“, betont der FPÖ-Jagdsprecher.

„Ich begrüße die von der neuen Führungsmannschaft der Jägerschaft definierten Ziele des offenen Dialogs und der breiten Information zum Thema Jagd. Gleichzeitig erwarte ich mir, dass alle Systempartner – Grundbesitzer, Landwirtschaft, Forst, Tourismus, Behörde und Politik – diesen Dialog auch fair und partnerschaftlich führen. Denn nur mit einem konstruktiven Miteinander können Wildlebensräume erhalten und ein verträgliches Wald-Wild-Verhältnis gewährleistet werden“, so der FPÖ-Jagdsprecher abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.