Skip to main content
23. März 2021

Vorarlberger Freiheitliche wollen Abschaffung der NoVA!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Statt weiterer Belastungen durch die schwarz-grüne Erhöhung der Normverbrauchsabgabe brauchen unsere Familien und Betriebe dringend Entlastungen“

„Durch die Erhöhung der Normverbrauchsabgabe belastet die schwarz-grüne Bundesregierung vor allem viele Familien und Betriebe. Gerade in dieser wirtschaftlichen Krisensituation braucht es aber genau das Gegenteil. Wir brauchen Entlastungen statt Belastungen“, erklärt FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi. Statt der schwarz-grünen Erhöhung fordert Bitschi deshalb die Abschaffung der NoVA. Kritik übt Bitschi in diesem Zusammenhang vor allem an der ÖVP. „Es ist völlig unverständlich, dass die ÖVP auf diesen grünen Belastungszug aufspringt und dadurch vielen Familien und Betrieben in den Rücken fällt!“

Bekanntlich wird von der schwarz-grünen Bundesregierung die Normverbrauchsabgabe (NoVA) beim Fahrzeug-Neukauf stufenweise kräftig erhöht – quer durch alle Fahrzeugklassen. „Gerade die Anschaffung von klassischen Familien-PKWs wird durch diese Erhöhung drastisch verteuert. Besonders belastet werden zudem viele Betriebe, die ab 1. Juli für die Anschaffung von kleinen LKW`s, wie etwa Kasten- und Pritschenwagen, kräftig zur Kasse gebeten werden“, zeigt Bitschi auf.

Beispielrechnungen von Automobilklubs unterstreichen die Kostensteigerungen:

Anschaffung klassischer Familien-PKW - Bsp.: Renault Scenic (NoVA 2020: 1.090 €, NoVA 2021: 1.317 €, NoVA 2024: 1.976 €), Ford Galaxy (NoVA 2020: 2.848 €, NoVA 2021: 3.204 €, NoVA 2024: 4.750 €).

Anschaffung Klein-LKW für Firmen und Betriebe - Bsp.: Fiat Ducato (NoVA 2020: 0 €, NoVA 2021: 6.207 €, NoVA 2024: 10.884 €).

Auch umweltpolitisch mache die NoVA-Erhöhung keinen Sinn. „Aufgrund dieser untragbaren Mehrbelastung führt die NoVA dazu, dass alte Fahrzeuge oft weitergefahren werden. Somit bleiben ältere Fahrzeuge mit einer weniger attraktiven Abgasbilanz länger im Verkehr, anstatt dass diese durch neue, umweltschonendere Fahrzeuge ersetzt werden“, so der FPÖ-Landesobmann.

Hingegen würden mit der von den Freiheitlichen angestrebten Abschaffung der NoVA, die Anschaffung von Neufahrzeugen deutlich günstiger, so Bitschi. „Vor allem unsere Familien und Betriebe würden finanziell entlastet und der Umstieg auf ein neues und umweltfreundlicheres Fahrzeug würde erleichtert“, umreißt der FPÖ-Landesobmann die Vorteile der Abschaffung der NoVA.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.