Skip to main content
24. November 2022

Tag gegen Gewalt an Frauen - Hosp: Asyl-Stopp und rasche unbürokratische Hilfe für Opfer!

„Wir müssen der zunehmenden Gewalt an Frauen endlich gemeinsam mit aller Entschlossenheit entgegentreten und in dieser Frage eine konsequente Null-Toleranz-Politik durchsetzen“, fordert FPÖ-Frauensprecherin, LAbg. Nicole Hosp, anlässlich des bevorstehenden internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen.

In diesem Zusammenhang sieht die FPÖ-Frauensprecherin besonders die völlig falsche und unverantwortliche Asylpolitik der letzten Jahre als riesiges Problem. „Die schwarz-grüne Regierung sorgt mit ihrer Asylpolitik dafür, dass immer noch mehr Asylanten aus fremden Kulturkreisen, in denen Frauen in Wahrheit nichts wert sind, zu uns ins Land kommen. Diese Entwicklung ist fatal und muss endlich gestoppt werden. Wir müssen unsere Bevölkerung schützen und uns nicht immer noch mehr Probleme ins Land holen“, betont Hosp und fordert einen Asyl-Stopp. „Zudem müssen gewalttätige Asylanten endlich konsequent abgeschoben werden“, stellt die FPÖ-Frauensprecherin klar.

Die FPÖ-Frauensprecherin bekräftigt auch die Bedeutung einer raschen und unbürokratischen Hilfe für die Gewaltopfer. „Die Opfer von Gewalttaten leiden oft ihr ganzes Leben lang. Es ist deshalb Aufgabe der Politik, hier bestmöglich zu helfen und den Opfern von Beginn an die Unterstützung zukommen zu lassen, die sie brauchen“, betont Hosp.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.