Skip to main content
29. Mai 2019

ÖVP verweigert klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Vorarlberg!

FPÖ-Antrag auf Stärkung des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg wird abgelehnt

„Ein stabiler und qualitätsvoller Wirtschaftsstandort ist ein Basisbaustein eines funktionierenden Staates. Neben den großen Leitbetrieben sind es vor allem Vorarlbergs Klein- und Mittelbetriebe, die unseren Wohlstand sichern. Wir haben daher im Sinne einer nachhaltigen Absicherung unseres Wohlstandes beantragt, eine Zielbestimmung in die Vorarlberger Landesverfassung aufzunehmen, die ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Vorarlberg beinhaltet“, erklärt Freiheitlichen-Klubchef Daniel Allgäuer.

„Obwohl wir uns, was die konkrete Ausformulierung betrifft, verhandlungsbereit gezeigt haben, hat die ÖVP in der heutigen Sitzung des Rechtsausschusses unseren Antrag abgelehnt. Die ÖVP unter Landeshauptmann Wallner hat damit einmal mehr bewiesen, dass sie sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruht und nicht bereit ist, mutige Denk- und Lösungsansätze zu unterstützten“, kritisiert Allgäuer.

„Vorarlbergs Unternehmer sind nicht umweltfeindlich, sondern im Großen und Ganzen sehr darum bemüht, eine Balance zwischen Ökonomie und Ökologie zu finden, auch wenn die Grünen im Lande immer etwas Gegenteiliges behaupten. Aber offensichtlich ist der ÖVP ein gut gelaunter Regierungspartner wichtiger, als unsere innovativen Unternehmen mit ihren fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer abschließend.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.