Skip to main content
05. April 2018

Kinderonkologie: FPÖ-Antrag auf Erhalt wurde einstimmig beschlossen!

FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer: "Jetzt gilt es im Sinne der betroffenen Kinder und deren Angehörigen an einem Strang zu ziehen, um hoffnungsvoll in die Zukunft blicken zu können"

„Von uns Freiheitlichen gab es immer ein klares JA zum Erhalt der Kinderonkologie in Dornbirn im bisherigen Umfang. Es ist daher im Sinne der betroffenen Kinder und deren Angehörigen erfreulich, dass ein diesbezüglicher FPÖ-Antrag in der heutigen Sitzung des Sozialpolitischen Ausschusses einstimmig beschlossen werden konnte“, verleiht Freiheitlichen-Klubobmann Daniel Allgäuer seiner Freude Ausdruck.

„Neben Fachexperten kamen auf unseren expliziten Wunsch hin im Ausschuss auch betroffene Eltern zu Wort. Sie forderten einmal mehr auch für die Zukunft eine kind- und familiengerechte Versorgung im Lande sicherzustellen. Weiters verliehen sie ihren Befürchtungen, dass die heimatnahe Versorgung krebskranker Kinder ohne den notwendigen öffentlichen Aufschrei stillschweigend auf ein Minimum reduziert worden wäre, Ausdruck.“

„Die Suche nach einem zusätzlichen Kinderonkologen laufen auf entsprechenden Druck hin nun auf Hochtouren. Ob die Intensität der Bemühungen seitens der Verantwortungsträger der Stadt Dornbirn und dem Land Vorarlberg in der Vergangenheit ausreichend war, bleibt dahingestellt. Jetzt gilt es im Sinne der betroffenen Kinder und deren Angehörigen an einem Strang zu ziehen, um hoffnungsvoll in die Zukunft blicken zu können“, schließt FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer seine Ausführungen.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.