Skip to main content
12. Oktober 2021

Kerbleder: Familien stärken, Kinderbetreuung ausbauen, Wahlfreiheit schaffen!

Die freiheitliche Familiensprecherin Andrea Kerbleder unterstützt die durch eine Umfrage gestützte Forderung der Industriellenvereinigung nach einem Ausbau der Kinderbetreuungsplätze in Vorarlberg. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass Vorarlberg, was die Plätze und Öffnungszeiten betrifft, österreichweit nach wie vor Schlusslicht ist.

„Wir müssen für alle, die rasch wieder in den Beruf einsteigen möchten, das Kinderbetreuungsangebot ausbauen. Wir brauchen mehr Plätze und vor allem brauchen wir flexiblere und attraktivere Öffnungszeiten in den Kinderbetreuungseinrichtungen.“

Gleichzeitig spricht sich die FPÖ-Familiensprecherin für eine Stärkung jener Familien aus, die in den ersten Jahren nach der Geburt gerne länger bei ihren Kindern zuhause bleiben möchten. „Wir wissen, dass es gerade heute wieder viele junge Mütter gibt, die nach der Geburt gerne länger bei ihren Kindern bleiben würden. Viele können sich das aber finanziell nicht leisten. Sie müssen dann wieder früher arbeiten gehen, als sie das möchten. Wir wollen, dass es sich Eltern in Zukunft wieder leisten können, wenn sie in den ersten Jahren bei ihren Kindern zuhause bleiben möchten. Deshalb wollen wir für sie mit dem Familiengeld für Vorarlberger Familien ein entsprechendes Unterstützungsmodell einführen.“

„Es ist Aufgabe der Politik den Familien ein Leben nach ihren eigenen Wünschen zu ermöglichen. Da muss einerseits Platz sein, für jene Eltern, die nach der Geburt des Kindes länger zu Hause bleiben möchten und andererseits für jene, die rasch wieder in den Beruf einsteigen müssen bzw. wollen. Das ist echte Wahlfreiheit“, so die freiheitliche Familiensprecherin Kerbleder abschließend.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.