Skip to main content
13. Juli 2021

Kerbleder: „Besuch der Sommerschule muss für alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler sichergestellt werden!“

FPÖ-Bildungssprecherin Andrea Kerbleder: „Das Chaos ist sofort zu beenden - Bundes- und Landesregierung müssen endlich zusammenarbeiten“

„Das Chaos rund um die Sommerschule in Vorarlberg ist sofort zu beenden. Die schwarz-grüne Bundes- und Landesregierung müssen endlich zusammenarbeiten und die notwendigen Maßnahmen setzen, damit der Besuch der Sommerschule für alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler auch sichergestellt werden kann. Das fordert FPÖ-Bildungssprecherin Andrea Kerbleder. „Alles andere wäre ein Wahnsinn“, so Kerbleder.

„Acht Bundesländer schaffen es offenbar, die Sommerschule so zu organisieren, dass alle Schülerinnen und Schüler, die die Sommerschule besuchen wollen, auch einen Platz erhalten. Nur die Vorarlberger Landesregierung und die zuständige ÖVP-Bildungslandesrätin sind dazu nicht in der Lage“, zeigt die FPÖ-Bildungssprecherin auf. Angesichts des offensichtlichen Missmanagements in vielen Bereichen im ÖVP-Bildungsressort in den letzten Monaten sei das aber nicht verwunderlich, sondern leider nur ein „weiteres Lehrbeispiel dafür, wie man es nicht macht“.

Kerbleder appelliert deshalb an Bildungslandesrätin Schöbi-Fink (ÖVP), jetzt zumindest die Sommerschule, als „eine Baustelle von vielen, rasch in den Griff zu bekommen“. „Klar ist: Viele Kinder brauchen dieses Förderangebot in den letzten zwei Ferienwochen ganz dringend. Deshalb reicht es nicht, die Sommerschule nur als große Errungenschaft anzukündigen, wie es die schwarz-grüne Landesregierung gemacht hat, sondern dann müssen auch die notwendigen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die Sommerschule auch für alle durchgeführt werden kann, die sich anmelden.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.