Skip to main content
21. Februar 2019

Hagen: Schwarz-Grüne Landesregierung verabschiedet sich offenbar von Nachfolgelösung zur S18!

FPÖ-Verkehrssprecher: "Landeshauptmann Wallner sieht tatenlos zu, anstatt für Ordnung zu sorgen"

„Während die Vorbereitungen für eine Trassenentscheidung für das S18-Nachfolgeprojekt kurz vor dem Abschluss stehen, verabschiedet sich die schwarz-grüne Landesregierung nun offenbar kurz vor einer Lösung von der dringend notwendigen S18-Nachfolgelösung und somit vom eigenen Regierungsprogramm. Das ist absolut inakzeptabel“, so die Reaktion des FPÖ-Verkehrssprechers, LTVP Ernst Hagen, auf die heute zum Ausdruck gebrachte Ablehnung der S18-Nachfolge durch einen Teil der schwarz-grünen Landesregierung. „Landeshauptmann Wallner hat hier in seiner Landesregierung für Ordnung zu sorgen und diese andauernden Störfeuer auf ein zentrales Zukunftsprojekt für das Untere Rheintal endlich zu unterbinden“, spricht der Freiheitliche Verkehrssprecher Klartext.

„Seit Jahrzehnten wartet die betroffene Bevölkerung auf diese Entlastungsstraße. Jetzt kurz bevor das Projekt in die Umsetzungsphase kommt, will man wieder zurück an den Start und die Menschen wieder warten lassen“, zeigt sich Hagen empört über diese Vorgangsweise. „Noch dazu muss man wissen, dass die jetzt wieder präsentierten Alternativprojekte nach jahrelangen Untersuchungen bereits als untauglich beurteilt worden sind, um das Verkehrsproblem nachhaltig und langfristig zu lösen“, so der FPÖ-Verkehrssprecher.

„Wir Freiheitliche stehen jedenfalls konsequent für die Umsetzung der Z-Variante. Wir brauchen diese nachhaltige und langfristige Lösung. Und das ist es auch, was sich die betroffenen Menschen von der Politik erwarten“, betont Hagen.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.