Skip to main content
03. April 2018

Hagen: S 18-Nachfolgelösung ist alternativlos!

FPÖ-Verkehrssprecher: "Grüne Straßenbahnträumereien bringen keinen Entlastungseffekt"

„Auch wenn sich die Trassenentscheidung für das S18-Nachfolgeprojekt verzögert, so ist diese Entlastungsstraße dennoch alternativenlos. Die jetzt von den GRÜNEN erneut ins Spiel gebrachten Straßenbahnträumereien bringen keinen wirksamen Entlastungseffekt - dieser Effekt ist aber dringend notwendig und kann nur durch ein entsprechendes Straßenprojekt sichergestellt werden“, so die Reaktion des FPÖ-Verkehrssprechers, Landtagsvizepräsident Ernst Hagen, auf die aktuelle Diskussion.

Hagen weist hinsichtlich einer Trassenentscheidung neuerlich auf die Vorteile der Z-Variante und die damit zusammenhängende Chance für die Natur hin: „Bei der Z-Variante werden drei Straßen, nämlich die L 41, L 42 und die Hofsteigstraße aufgelassen und es kann ein zusammenhängendes Riedgebiet erreicht werden. Der wertvolle Naturraum kann sich somit weiterentwickeln. Zudem wird im Gegensatz zur Ostvariante Lustenau – bei der nur die Senderstraße aufgelassen würde - weniger Boden verbraucht und die Streckenführung ist eine kürzere, was weniger Schadstoffausstoß bedeutet.“

„Die Bewohner des Unteren Rheintales sind nach wie vor mit äußerst prekären Verkehrsproblemen konfrontiert. Es braucht daher ungeachtet von kurzfristigen Maßnahmen eine nachhaltige Lösung. Die Freiheitlichen stehen daher weiterhin für die Umsetzung der Z-Variante. Sie bringt für Lustenau und das gesamte untere Rheintal die größte Entlastungswirkung“, betont Hagen abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.