Skip to main content
14. September 2021

Freiheitliche zu Lehrermangel: Landesregierung weiterhin konzept- und planlos!

FPÖ-Bildungssprecherin Andrea Kerbleder: „Anstatt auf dem Rücken unserer Kinder die Probleme immer nur schönzureden, muss Schwarz-Grün endlich wirksame Lösungen umsetzen“

Die Tatsache, dass der akute Mangel an Lehrpersonal bereits zum Schulbeginn zu Problemen an einigen Vorarlberger Schulen führt, bringt der schwarz-grünen Landesregierung heftige Kritik von FPÖ-Bildungssprecherin Andrea Kerbleder ein. „Seit Jahren schafft es die Landesregierung nicht, dem Lehrermangel wirksam entgegenzuwirken. Ganz im Gegenteil: Statt kleiner wird der Mangel an Lehrpersonal immer noch größer“, so Kerbleder.

Besonders erschreckend sei, dass die Landesregierung auch jetzt immer noch keinerlei Lösungen anzubieten habe, wie der gestrige Auftritt von Bildungslandesrätin Schöbi-Fink (ÖVP) in der ORF-Nachrichtensendung „Vorarlberg heute“ erneut zu Tage gefördert habe. „Die Landesregierung ist weiterhin konzept- und planlos und hat außer vertröstenden Durchhalteparolen für die Betroffenen nichts zu bieten – schon gar keine zufriedenstellende Zukunftsperspektive!“ Leidtragende seien die Lehrerinnen und Lehrer und vor allem die Schülerinnen und Schüler in Vorarlberg, erklärt Kerbleder. „Man kann es nicht anders sagen: Jene, die in ihren Sonntagsreden immer davon sprechen, Vorarlberg zum chancenreichsten Lebensraum für Kinder machen zu wollen, genau jene sind es, die aufgrund ihrer Versäumnisse in Wahrheit die Zukunft unserer Kinder mehr und mehr verbauen“, spricht die FPÖ-Bildungssprecherin Klartext.

Auch eine aktuelle parlamentarische Anfragebeantwortung von Bildungslandesrätin Schöbi-Fink bestätige die Konzept- und Planlosigkeit. So habe Schöbi-Fink nicht einmal Auskunft über den Bedarf an Lehrern in den kommenden 5 Jahren geben können, zeigt Kerbleder auf. „Wenn es die Landesregierung nicht einmal schafft, zu ermitteln, wie viele zusätzliche Lehrpersonen in den nächsten Jahren gebraucht werden, spricht das Bände und zeigt, dass hier offenbar nicht nur eine kleine Überforderung im Bildungsressort und in der Bildungsdirektion Vorarlberg vorherrscht, sondern eine ganz massive!“

Die Freiheitliche Bildungssprecherin verlangt von der Landesregierung jetzt endlich die Umsetzung wirksamer Maßnahmen zur Bekämpfung des Personalmangels im Bildungsbereich. „Anstatt auf dem Rücken unserer Kinder die Probleme immer nur schönzureden, muss Schwarz-Grün endlich wirksame Lösungen umsetzen.“ Verstärkte Werbemaßnahmen, wie sie von Schöbi-Fink in der Anfragebeantwortung angeführt wurden, seien jedoch kaum eine Lösung. „Es reicht nicht, den Lehrerberuf besser zu bewerben, sondern die Rahmenbedingungen an unseren Schulen müssen wieder besser werden. Dabei geht es neben den ’hard facts’ vor allem um die entsprechende Wertschätzung.“ Die schwarz-grüne Landesregierung bleibe beides schuldig.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.