Skip to main content
24. November 2022

Freiheitliche: Vorarlberger Gemeinden müssen entlastet werden!

FPÖ-Kommunalsprecher Daniel Allgäuer: „Die explodierenden Energiekosten sind auch für unsere Gemeinden eine massive Belastung – die Landesregierung muss ein Gemeinde-Unterstützungspaket für die Städte und Gemeinden umsetzen“

Die Finanzsituation vieler Städte und Gemeinden in Vorarlberg ist angesichts der enormen Teuerung äußerst angespannt. „Insbesondere die explodierenden Energiekosten sind auch für unsere Gemeinden eine massive Belastung“, berichtet FPÖ-Kommunalsprecher Daniel Allgäuer.

Die Freiheitlichen richten deshalb eine konkrete Forderung an die schwarz-grüne Landesregierung. „Wir wollen, dass ein Unterstützungspaket für unsere Gemeinden umgesetzt und die Kostenexplosion dadurch zumindest abgefedert wird“, so Allgäuer. Diese Entlastung soll erstens den Gemeinden helfen, um notwendige Investitionen, die natürlich auch ein wichtiger Motor für die heimische Wirtschaft sind, zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger zu tätigen und zweitens dafür sorgen, dass die Gemeinden ihre Gebühren weniger stark erhöhen müssen. Dadurch kann verhindert werden, dass die Gemeindebürgerinnen und -bürger nicht auch noch zusätzlich durch saftige Gebührenerhöhungen belastet werden“, zeigt Allgäuer auf.

Die Freiheitlichen verlangen von der Landesregierung, den Städten und Gemeinden unverzüglich eine entsprechende Hilfe zukommen zu lassen. Denn eines könne laut Allgäuer nicht sein: „Dass sich die Landesregierung mit den Sonderdividenden der illwerke/vkw ihr eigenes Budget saniert und auf der anderen Seite unsere Städte und Gemeinden die Zeche zahlen und sich immer höher verschulden müssen.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.