Skip to main content
06. März 2021

Freiheitliche Bauern zum Ergebnis der Landwirtschaftskammer-Wahl 2021: „Klarer Kontrollauftrag für die nächsten 5 Jahre“

Robert Blum: "„Als einziges Gegengewicht zum ÖVP-Bauernbund wird es unsere Aufgabe sein, die notwendige Kontrollarbeit im Sinne unserer Land- und Forstwirte und deren Dienstnehmer konsequent auszuüben“

Die Freiheitlichen Bauern haben bei der Landwirtschaftskammer-Wahl 2021 sowohl im Wahlkörper der Land- und Forstwirte, als auch bei den land- und forstwirtschaftlichen Dienstnehmern rund 20 Prozent der Stimmen erreicht und sind in Zukunft mit drei Kammerräten in der Landwirtschaftskammer vertreten.

Für Robert Blum (Land- und Forstwirte) und Elmar Nöckl (Dienstnehmer) - beide sind zum ersten Mal als Spitzenkandidaten ins Rennen gegangen - ist dieses Ergebnis ein „klarer Kontrollauftrag für die nächsten 5 Jahre“. „Als einziges Gegengewicht zum ÖVP-Bauernbund wird es unsere Aufgabe sein, die notwendige Kontrollarbeit im Sinne unserer Land- und Forstwirte und deren Dienstnehmer konsequent auszuüben“, so Blum und Nöckl.

„Wir werden uns mit ganzer Kraft für die längst notwendigen Verbesserungen für unsere heimische Landwirtschaft einsetzen.“ Dabei gehe es in erster Linie um die „Stärkung der Regionalität als Schlüssel für eine positive Entwicklung der Vorarlberger Landwirtschaft“. Dazu brauche es vor allem rasch eine gerechte Lösung für die heimischen Bauern beim Schlachthof, die längst überfällige Umsetzung einer verpflichtenden Herkunftskennzeichnung für alle Lebensmittel und eine stärkere Verwendung regional hergestellter Produkte im öffentlichen Bereich. Zudem würden sich die Freiheitlichen Bauern weiter für konkrete Maßnahmen für einen umfassenden Schutz der Nutztiere einsetzen, betonen Blum und Nöckl.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.