Skip to main content
05. Dezember 2018

FPÖ-Michalke unterstützt Zielsetzungen der Bundesregierung im Pflegebereich

Freiheitliche Sozialsprecherin: „Pflegekräfte und pflegende Angehörige müssen in Zukunft noch besser unterstützt werden“

Die türkis-blaue Bundesregierung hat heute einen Masterplan zur Organisation der Pflege präsentiert. Die freiheitliche Sozialsprecherin im Landtag, Cornelia Michalke, unterstützt die darin festgelegten Zielsetzungen und die geplanten Maßnahmen zur Verbesserung des Pflegesystems ausdrücklich. „Nachdem die Vorgängerregierungen jahrelang immer nur Flickwerk betrieben haben, wird jetzt von der türkis-blauen Bundesregierung auch im Pflegebereich mutig und konsequent gehandelt und ein gesamthaftes Pflegekonzept erarbeitet“, so Michalke.

Gerade das klare Bekenntnis zur Pflege daheim wird von der FPÖ-Sozialsprecherin begrüßt. „Ziel muss sein, dass die Pflege, wenn immer möglich, zuhause stattfinden kann“, stellt Michalke klar. Um das sicherzustellen, müsse es vor allem zu einer besseren Unterstützung für die pflegenden Angehörigen kommen. Michalke verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass in Vorarlberg 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen zuhause von Angehörigen gepflegt werden. „Somit werden besonders viele pflegende Vorarlbergerinnen und Vorarlberger von den Verbesserungen profitieren“, betont die FPÖ-Abgeordnete.

Positiv bewertet Michalke auch die Zielsetzung der türkis-blauen Bundesregierung, die Pflegekräfte besser zu unterstützen. „Um dem Personalmangel nachhaltig entgegenzuwirken, müssen wir den Pflegeberuf attraktiver machen.“ Auch neue Ausbildungsformen, wie etwa die Pflegelehre, sollten, laut Michalke, dabei ins Auge gefasst werden.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.