Skip to main content
11. November 2019

FPÖ für starken Standort Vorarlberg

FPÖ-Wirtschaftssprecher Dr. Hubert Kinz: „Wenn wir unseren Wohlstand auch in Zukunft sichern wollen, muss Vorarlberg ein starker Standort sein“

„Das Ergebnis der Volksabstimmung in Ludesch ist zu akzeptieren. Es zeigt aber auch die Notwendigkeit, dass wir für die Zukunft dringend eine klare Strategie zur Stärkung des Standortes Vorarlberg benötigen. Wir müssen für unsere heimischen Betriebe ordentliche Rahmenbedingungen, Zukunftsperspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten schaffen. Nur so können Arbeitsplätze geschaffen und Wohlstand gesichert werden“, erklärt der FPÖ-Wirtschaftssprecher Dr. Hubert Kinz.

Bekenntnis zur Stärkung des Standortes notwendig

„Vorarlberg steht wirtschaftlich im Wettbewerb mit den umliegenden Regionen. Damit wir nicht immer weiter ins Hintertreffen geraten, dürfen wir uns nicht entspannt zurücklehnen, sondern müssen die Herausforderungen in den wichtigen Zukunftsfragen mutig anpacken. Es braucht ein klares Bekenntnis zur Stärkung des Standorts Vorarlberg und mehr Gestaltungs- und Entscheidungskraft“, fordert Dr. Kinz von der Landesregierung eine aktive Standortpolitik. „Landeshauptmann Wallner ist aufgefordert, hier endlich eine umfassende Zukunftsstrategie für den Standort Vorarlberg sicherzustellen, mit der auf der einen Seite eine positive Weiterentwicklung für unsere Betriebe ermöglicht wird und andererseits notwendige Natur- und Erholungsräume erhalten werden“, betont Kinz.

Landeshauptmann darf nicht tatenlos zuschauen

Im Regierungsprogramm der schwarz-grünen Landesregierung fehle eine entsprechend klare Zukunftsstrategie. „Das können wir uns in Vorarlberg nicht mehr länger leisten. Der Herr Landeshauptmann muss hier endlich offensiv vorangehen und darf nicht tatenlos zuschauen, wie in Vorarlberg jedes Erweiterungsprojekt 'unter die Räder kommt', nur weil es die Politik nicht schafft, Entwicklungskonzepte und klare Spielregeln zu definieren und umzusetzen“, stellt der FPÖ-Wirtschaftssprecher klar.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.