Skip to main content
09. Oktober 2018

FPÖ für ein sicheres Zuhause

FPÖ-Landeschef Christof Bitschi will durch Förderung von Alarmanlagen mehr Schutz vor Einbrüchen schaffen

Freiheitlichen-Landesobmann Christof Bitschi hat heute eine neue FPÖ-Initiative für mehr Sicherheit in Vorarlberg vorgestellt. Bitschi will in Zukunft den Einbau von Alarmanlagen fördern und so für Eigentümer bzw. Mieter von Eigenheimen, Eigentumswohnungen Mietwohnungen mehr Schutz vor Einbruch schaffen.

Die Zahl der Einbrüche steigt in Vorarlberg dramatisch an

Handlungsbedarf besteht jedenfalls. So ist es in letzter Zeit zu einem dramatischen Anstieg der Einbruchszahlen gekommen. Die exakten Zahlen und Fakten präsentierte der freiheitliche Polizei-Personalvertreter Joachim Fritz. So habe die Polizei im vergangenen Jahr 229 Fälle von Einbrüchen in Wohnungen und Wohnhäuser zur Anzeige gebracht. „Die Gesamtzahl hat sich dabei im Vergleich zu 2016 um 49 Fälle erhöht. Noch dramatischer ist die Entwicklung der Einbruchszahlen im ersten Halbjahr 2018. So wurden in den ersten sechs Monaten bereits 195 Anzeigen eingebracht - im selben Zeitraum 2017 waren es noch 112 Anzeigen. Das ist ein Anstieg um 74%“, berichtet Fritz. Als Polizei-Personalvertreter begrüßt er deshalb die Initiative der Vorarlberger Freiheitlichen. "Ein besserer Schutz der eigenen vier Wände durch eine Alarmanlage entlastet auch die Polizei bei ihrer Arbeit", so Fritz. 

Ein Einbruch ist für Betroffene oft ein großer Schock

Christof Bitschi zeigte dann die oft schwerwiegenden Folgen eines Einbruchs für die Opfer auf. „Ein schönes Zuhause bietet Sicherheit und Geborgenheit. Dieses Gefühl wird aber durch einen Einbruch meistens sehr stark beeinträchtigt. Viele können das Erlebte nur schwer verarbeiten und einige ziehen sogar um, weil sie sich nicht mehr wohl fühlen in den eigenen vier Wänden“, so der FPÖ-Landeschef. Neben der verstärkten Präsenz der Polizei und der Sensibilisierung der Bevölkerung im Bereich der Einbruchsprävention sieht Bitschi im Einbau von Alarmanlagen eine weitere Maßnahme für mehr Schutz vor Einbrüchen. „Alarmanlagen haben ein hohes Abschreckungspotential und tragen ganz maßgeblich zur Steigerung eines sicheren Zuhauses bei. Leider sind Alarmanlagen aber nicht für jedermann leistbar“, so Bitschi. Er will deshalb den Einbau von Alarmanlagen durch einen Direktzuschuss des Landes in Höhe von 30% der Investitionskosten und maximal 1.000 Euro unterstützen. Einen entsprechenden Antrag bringt er heute in den Landtag ein.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.