Skip to main content
17. Jänner 2020

FPÖ fordert rasche Einführung der Pflegelehre

FPÖ-Sozialsprecher Dr. Kinz: „Schwarz-Grün hat im Pflegebereich umgehend zu handeln und funktionierende Strukturen sicherzustellen“

„Wir brauchen ein funktionierendes Pflegesystem und dazu zählt vor allem auch die Bereitstellung von ausreichendem Pflegepersonal. Es braucht – und das haben wir in der Vergangenheit mehrfach betont – eine Pflegelehre nach Schweizer Vorbild. Die Schwarz-Grüne Bundesregierung sollte sich nicht nur rasch dieser Thematik widmen, sondern sich auch am Modell der Schweizer Nachbarn orientieren“, so der FPÖ-Sozialsprecher Dr. Hubert Kinz zur aktuellen Pflegediskussion.

Aktuell kann die Ausbildung für Pflege- und Betreuungsberufe bekanntlich erst ab dem 17. Lebensjahr begonnen werden. „Es besteht somit eine Lücke zwischen dem Ende der Pflichtschulzeit und dem möglichen Einstieg in einen Gesundheits- und Sanitätsberuf, was dazu führt, dass sich junge Menschen schulisch oder beruflich anderweitig orientieren. Mit der Einführung einer Gesundheits- und Pflegelehre nach Schweizer Vorbild können wir sicherstellen, dass viele am Pflegeberuf interessierte junge Menschen nicht verloren gehen und den Weg in eine Pflegeausbildung frühzeitig beginnen“, betont der FPÖ-Sozialsprecher.

Kinz erinnert in diesem Zusammenhang an bereits im Vorarlberger Landtag mit breiter Mehrheit gefasste Beschlüsse oder an die klare Positionierung der Vorarlberger Wirtschaftskammer, die sich ebenfalls unmissverständlich für die Einführung einer Pflegelehre nach Schweizer Vorbild ausgesprochen hat. „Ich erwarte mir somit, dass die Schwarz-Grüne Bundesregierung die Einführung einer Pflegelehre umgehend in Angriff nimmt und dieses wichtige sozialpolitische Thema nicht auf die lange Bank schiebt“, betont der FPÖ-Sozialsprecher.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.