Skip to main content
06. Dezember 2018

FPÖ-Bitschi will mit attraktivem Fördermodell wieder mehr Vorarlberger Kinder für den Skisport begeistern

Freiheitliche Landtagsinitiative zur Forcierung des traditionellen Wintersports eingebracht.

„Der Wintertourismus in Vorarlberg hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem innovativen Wirtschaftsmotor entwickelt. Dadurch werden Arbeitsplätze und Wohlstand in den Regionen des Landes geschaffen und gesichert. Dieser grundsätzlich begrüßenswerten Entwicklung steht allerdings eine negative Entwicklung im Land gegenüber. Wir müssen leider feststellen, dass die Zahl der heimischen Kinder und Jugendlichen, die den Skisport aktiv erlernen, rückläufig ist. Wir wollen mit einem attraktiven Fördermodell dieser Entwicklung entgegenwirken“, so der FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi zur heute im Landtag eingebrachten Initiative der Freiheitlichen.

„Das Interesse an der Teilnahme an Schulskikursen ist rückläufig. Mehr und mehr kommen diese Kurse auch gar nicht mehr zustande. Hier gilt es, aktiv gegenzusteuern. Es muss das Bemühen der Politik sein, den Skisport von Kindes Beinen an zu forcieren. Dadurch wird nicht nur ein wichtiger gesundheitlicher Impuls gesetzt, sondern neben der Unterstützung der Nachwuchsarbeit im Skisport auch der Wintertourismus gestärkt“, ist Bitschi überzeugt.

Im Rahmen eines FPÖ-Landtagsantrages wird die Landesregierung daher aufgefordert, in Absprache mit dem Vorarlberger Tourismus ein Konzept zur Forcierung des Skisports im Kindesalter zu entwickeln. Der Fokus sollte einerseits auf Kinder gelegt werden, die bisher noch keine Möglichkeit hatten, das Skifahren zu erlernen und andererseits auf die stärkere finanzielle Beteiligung des Landes an den Kosten für Schulskikurse.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.