Skip to main content
02. März 2021

Blum: ÖVP-Bauernbund bricht zentrales Wahlversprechen!

Robert Blum, Spitzenkandidat der Freiheitlichen Bauern bei der Landwirtschaftskammer-Wahl: „ÖVP stimmte gegen die verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln“

Dass die ÖVP im Parlament erneut gegen die verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln gestimmt hat, stößt bei Robert Blum, Spitzenkandidat der Freiheitlichen Bauern bei der Landwirtschaftskammer-Wahl, auf heftige Kritik.

Der ÖVP-Bauernbund breche damit schon vor der Wahl sein erstes Wahlversprechen, so Blum. „Vor nicht einmal drei Wochen hat Landwirtschaftskammerpräsident Moosbrugger die verpflichtende Herkunftskennzeichnung noch als wichtige Forderung im Wahlkampf erhoben. Jetzt stimmen die ÖVP und die Vertreter des Bauernbundes gegen die Einführung dieser Herkunftskennzeichnung. Das ist unglaublich“, so Blum.

„Die ÖVP und der Bauernbund verraten und verkaufen wieder einmal unsere Bauern. In Sonntagsreden fordert man eine Stärkung der Regionalität, wenn es dann aber darum geht, konkrete Schritte zu setzen, werden im Parlament entsprechende FPÖ-Initiativen einfach abgelehnt“, zeigt Blum auf.

„Die verpflichtende Kennzeichnung von Lebensmitteln ist ganz wesentlich, um unsere heimische Landwirtschaft zu stärken. Es gibt aufgrund des strengen österreichischen Lebensmittelgesetzes einen qualitativen Unterschied zwischen einem heimischen Produkt und einem ausländischen. Dieser Unterschied in der Herkunft muss für den Konsumenten bei jedem Produkt ganz klar ersichtlich sein“, bleibt Robert Blum, der Freiheitliche Spitzenkandidat bei der Landwirtschaftskammer-Wahl, bei seiner Forderung.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.