Skip to main content
11. November 2020 16:15

Bitschi zur Hacklerregelung: „Schwarz-Grün fällt den fleißigen Vorarlbergern erneut in den Rücken“

FPÖ-Landesobmann: „ÖVP und Grüne im Land verlieren jeglichen Sinn für Gerechtigkeit“

„Es ist ein Armutszeugnis für die ÖVP und die Grünen im Land, wenn sie bereits zum zweiten Mal unseren Antrag auf Beibehaltung der Hacklerregelung vertagen. Das ist nicht nur demokratiepolitisch gesehen ein unwürdiges Schauspiel, mit diesem Verhalten fällt Schwarz-Grün den fleißigen Vorarlbergern erneut in den Rücken“, reagiert der FPÖ-Klubobmann Christof Bitschi scharf auf die heute im sozialpolitischen Ausschuss des Landtages erneut erfolgte Vertagung eines FPÖ-Antrages.

„Die Landesparteien von ÖVP und Grünen haben nicht den Mut, gegen die ungerechten Pensionspläne der schwarz-grünen Bundesregierung aufzustehen. Es wird einfach zugesehen, wie mit der Abschaffung der Hacklerpension die fleißigen Vorarlberger, die 45 Jahre hart gearbeitet und Beiträge bezahlt haben, bestraft werden. ÖVP und Grüne im Land haben jeglichen Sinn für Gerechtigkeit verloren“, kritisiert Bitschi.

Ungeachtet der mutlosen Haltung der beiden Vorarlberger Regierungsparteien hält der FPÖ-Klubobmann weiterhin an der Beibehaltung der Hacklerregelung fest: „Wer 45 Jahre gearbeitet hat, hat seinen Beitrag geleistet und soll auch in Zukunft ohne Abschläge in Pension gehen können. Die ungerechten Pläne der Bundesregierung zur Abschaffung der Hacklerregelung werden wir so sicher nicht hinnehmen und erbitterten Widerstand leisten.“

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.