Skip to main content
02. März 2021

Bitschi zu Öffnungen in Vorarlberg: „Den Ankündigungen müssen Taten folgen!“

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Die Landesregierung darf am Ende nicht wieder der Mut verlassen“

Nachdem die Freiheitlichen vehement auf die Öffnungen in den Bereichen Gastronomie, Sport und Kultur für Vorarlberg gedrängt haben, begrüßt FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi die jetzt für Mitte März angekündigten Öffnungen. „Entscheidend ist, dass den Ankündigungen jetzt auch Taten folgen. Die Landesregierung darf am Ende nicht wieder der Mut verlassen, damit es in zwei Wochen nicht zur nächsten großen Enttäuschung für die Betroffenen kommt“, so Bitschi.

Kritik übt Bitschi an der Tatsache, dass, „wie so oft bei der schwarz-grünen Chaos-Regierung, bei Ankündigungen konkrete Umsetzungsschritte schuldig geblieben werden“. Große Unsicherheiten ortet Bitschi vor allem im Bereich der Gastronomie-Öffnungen. Hier gelte es, rasch für Klarheit zu sorgen. „Es müssen die Rahmenbedingungen der Öffnung klar definiert und vor allem so ausgestaltet sein, dass sie sowohl für die Gastronomen, als auch für die Gäste praktikabel sind“, stellt Bitschi klar. Was es jedenfalls brauche, sei eine Öffnung auch der Innenräume. „Mit vernünftigen Sicherheitsvorkehrungen ist das auf jeden Fall möglich.“

Weitere Öffnungsschritte verlangt Bitschi einmal mehr auch für den Bildungsbereich. „Es muss endlich an allen Schulen eine vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht geben. Der ’Schichtunterricht’, mit abwechselnd zwei Tagen Präsenzunterricht und zwei Tagen Distance Learning, ist für Schüler, Eltern und auch für die Lehrpersonen ein ’Murks’ von Anfang bis Ende.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.