Skip to main content
24. Jänner 2019

Bitschi: „Wir müssen alles tun, damit Vorarlberg ein attraktiver Standort ist!“

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi und FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer zu Besuch bei den Oberlecher Wirtschaftsgesprächen der Freiheitlichen Wirtschaft

Alljährlich hält die Freiheitliche Wirtschaft Vorarlberg die Oberlecher Wirtschaftsgespräche ab, an denen auch heuer wieder zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus verschiedensten Branchen teilgenommen haben.

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi strich im Rahmen seines Besuchs die Bedeutung eines starken Wirtschaftsstandorts Vorarlberg heraus. Durch die Politik der schwarz-grünen Landesregierung entstehe aber immer mehr ein wirtschaftsfeindliches Klima im Land. Das schade Vorarlberg. Konkret bemängelt Bitschi etwa das langsame Vorankommen bei wichtigen Verkehrs- und Infrastrukturprojekten im Land. „Eine Politik des Bremsens und des Verhinderns können wir uns im Wettbewerb der Regionen nicht mehr länger leisten“, stellte Bitschi klar. „Wenn wir unseren Wohlstand in Zukunft sichern wollen, dann müssen wir alles tun, damit Vorarlberg ein attraktiver Standort ist. Denn nur dann werden Unternehmen bei uns investieren und Arbeitsplätze schaffen“, betonte der FPÖ-Landesobmann.

Steuerentlastung, Digitalisierung und Fachkräftemangel als Schwerpunktthemen

Nachholbedarf orten die Freiheitlichen im Land auch bei der Digitalisierung und bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels. „Die Landesregierung ist in Sachen Digitalisierung kein verlässlicher Partner für die Unternehmen. Es fehlt nach wie vor ein Masterplan, um Vorarlberg fit für die Digitalisierung zu machen.“ Um dem Fachkräftemangel offensiv begegnen zu können, wollen die Freiheitlichen Vorarlberg als „Land der Meister“ etablieren. FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer dazu: „Wir müssen die duale Ausbildung weiter stärken. Eine Maßnahme, die wir fordern ist die Einführung eines Stipendiensystems für Meisterprüfungen.“

Dass es auch anders gehe, zeige die türkis-blaue Bundesregierung. So erläuterte FPÖ-Finanzstaatssekretär MMag. DDr. Hubert Fuchs im Rahmen seines Impulsreferates bereits umgesetzte Entlastungsmaßnahmen, wie die Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge, die Senkung der Umsatzsteuer im Tourismus sowie die Einführung des Familienbonus Plus. Nun werde der nächste Entlastungsschritt gesetzt. „Mit der Netto-Offensive startet die Bundesregierung ein umfassendes sowie nachhaltiges Entlastungsprogramm für die arbeitenden Menschen.“ Fuchs betonte, dass dies die fairste Steuerreform aller Zeiten sei, da sie ohne neue Steuern und Schulden auskomme.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.