Skip to main content
03. November 2020 15:29

Bitschi verurteilt feigen Terroranschlag in Wien

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Landeshauptmann Wallner hat umgehend über die Sicherheitslage in Vorarlberg zu informieren!“

Als feigen Angriff gegen die Demokratie und die westlichen Werte in unserer Republik bezeichnet der FPÖ-Klubobmann Christof Bitschi den Terroranschlag in der Bundeshauptstadt Wien. „Diese negative Entwicklung in Europa ist nun auch auf schmerzliche Weise in Österreich angekommen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer – und unser Dank gilt den zahlreichen Sicherheitskräften, die sich weiterhin im Einsatz befinden.“

Bitschi fordert sofortiges Sicherheitstreffen

„Wir wissen aus dem jährlich erstellten Verfassungsschutzbericht, dass in Österreich eine große Gefahr von der islamistischen Radikalisierung ausgeht, insbesondere von jenen radikalen Islamisten, die aus Österreich in Kriegsgebiete gereist sind, um sich dort am bewaffneten Jihad zu beteiligen. Personen, die aus diesem Kriegsgebiet zurückkehren, würden für die Sicherheitsbehörden eine besondere Herausforderung darstellen. Auch in Vorarlberg hat es derartige Rückkehrer gegeben und ich erwarte mir vom Landeshauptmann, dass er die Sicherheitssprecher umgehend über die aktuelle Sicherheitslage in Vorarlberg informiert“, fordert der FPÖ-Landesobmann ein sofortiges Sicherheitstreffen.

Kein Platz für religiös motivierten Extremismus

„Es gibt keinen Platz für religiös motivierten Extremismus in Österreich. Da gilt absolute Nulltoleranz. Terror und Gewalt werden wir zu jedem Moment entschieden entgegentreten und der politische Islamismus, der Unschuldige in den Tod reißt, muss mit aller Härte bekämpft werden. Wir lassen uns jedenfalls unsere Werte und unsere Demokratie nicht durch feige Terrorakte nehmen“, betont Bitschi.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.