Skip to main content
05. Juli 2021

Bitschi: Personalmangel bei Polizei endlich entgegentreten!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi unterstützt die Forderungen der Polizei-Personalvertretung zur Verbesserung der Personalsituation

Angesichts der Tatsache, dass in Vorarlberg aktuell 90 Polizei-Planstellen unbesetzt sind, fordert FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi die schwarz-grüne Regierung auf, diesem „akuten Personalmangel bei der Polizei endlich entgegenzutreten“. „Die Personalsituation ist in Vorarlberg seit Jahren mehr als angespannt. Wenn man weiß, dass in den nächsten Jahren auch noch viele Pensionierungen anstehen, dann ist es allerhöchste Zeit, hier endlich wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Wir brauchen die notwendigen Polizeikräfte, um die Sicherheit bei uns im Land auch entsprechend sicherstellen zu können“, stellt der FPÖ-Landesobmann klar.

Bitschi unterstützt deshalb die Forderungen der Vorarlberger Polizei-Personalvertretung. „Es liegt auf der Hand, dass sowohl die Ausbildung als auch der Polizeiberuf wieder attraktiver gemacht werden müssen, um zum einen die Neuaufnahmen zu steigern, zum anderen aber auch das Problem der hohen Austrittsrate aus dem Polizeidienst zu bekämpfen“, so der FPÖ-Landesobmann.

Neben einer gerechten Entlohnung, einer Ausstattung mit moderner Ausrüstung und einer notwendigen Entlastung der Polizei von unnötiger Bürokratie macht sich Bitschi auch für eine Imageverbesserung des Polizeiberufes stark. Hier sieht Bitschi vor allem die Politik gefordert. „Die Polizeiarbeit gehört endlich wieder entsprechend wertgeschätzt. Das erfordert auch, dass sich politische Verantwortungsträger zu jeder Zeit vor unsere Polizistinnen und Polizisten stellen und diese unterstützen, statt mehr und mehr in das ’Polizei-Bashing’, das speziell links-grüne Gruppierungen vorantreiben, mit einzusteigen“, macht Bitschi klar.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.