Skip to main content
11. Mai 2020

Bitschi: Hilfszahlungen aus Härtefallfonds völlig unzureichend!

FPÖ-Landesobmann: „Wenn Schwarz-Grün die Wirtschaftskrise nicht noch weiter verschärfen und Arbeitsplätze vernichten will, dann braucht es endlich die notwendige Unterstützung für die betroffenen Unternehmer und Betriebe“

Nachdem es nun nach langem Warten zu ersten Zahlungen aus dem Härtefallfonds 2 kommt, ist die Enttäuschung darüber bei vielen Unternehmern in Vorarlberg riesengroß, berichtet FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi. „Viele Klein- und Mittelunternehmer werden mit völlig lächerlichen Kleinbeträgen abgespeist, die niemals auch nur annähernd dazu geeignet sind, die dringend benötigte Hilfe sicherzustellen. In den meisten Fällen kann man da nicht einmal mehr 'vom Tropfen auf den heißen Stein' reden“, findet Bitschi klare Worte für die mangelnde Unterstützung der Unternehmer und Betriebe durch die Politik.

Offensichtlich hätten, so Bitschi, „weder die Vertreter der Bundes-, noch der Landesregierung den Ernst der Lage wirklich begriffen“. „Unsere Unternehmer und ihre Betriebe leiden massiv unter den verordneten Einschränkungen. Viele kämpfen seit Wochen ums wirtschaftliche Überleben. Aber anstatt den Betroffenen rasch und unbürokratisch die notwendige Hilfe zu gewähren - so wie es immer angekündigt und versprochen wird – werden diese eiskalt im Regen stehen gelassen“, versteht der FPÖ-Landesobmann den Unmut der Betroffenen.

Bitschi verlangt deshalb einmal mehr „Hilfszahlungen, die diesen Namen auch verdienen“. „Wenn Schwarz-Grün die Wirtschaftskrise nicht noch weiter verschärfen und Arbeitsplätze vernichten will, dann braucht es endlich die notwendige Unterstützung für die betroffenen Unternehmer und Betriebe.“ In diesem Zusammenhang verweist er auf eine aktuelle FPÖ-Landtagsinitiative, in der die Freiheitlichen eine Aufstockung der Hilfsmaßnahmen fordern.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.