Skip to main content
21. Oktober 2021

Bitschi gegen Aufnahme zusätzlicher Asylanten in Vorarlberg!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Solange es Türkis-Grün nicht schafft, kriminelle Asylanten außer Landes zu bringen, darf es keine Aufnahme von zusätzlichen Asylwerbern geben“

Nachdem in Österreich ein starker Anstieg der Asylzahlen zu verzeichnen ist, warnt FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi vor der Aufnahme zusätzlicher Asylanten in Vorarlberg. „Die Fehler aus dem Jahr 2015 dürfen jetzt nicht schon wieder gemacht werden.“ Für Bitschi ist klar: „Dieser neue Flüchtlingsansturm muss umgehend gestoppt werden. Solange es Türkis-Grün nicht schafft, kriminelle Asylanten außer Landes zu bringen, darf es keine Aufnahme von zusätzlichen Asylwerbern geben.“

Dementsprechend lehnt der FPÖ-Landesobmann die Aufnahme zusätzlicher Asylanten in Vorarlberg ab. „Vorarlberg hat in Wahrheit bereits einen zu hohen Beitrag bei der Flüchtlingsaufnahme geleistet, mit all den negativen Auswirkungen auf unser Sozialsystem, auf die Sicherheitssituation und das gesellschaftliche Zusammenleben bei uns im Land. Wenn man jetzt die Fehler aus dem Jahr 2015 wiederholt und erneut zuschaut, wie schon wieder zusätzliche Asylanten in unser Land kommen, obwohl viele, die in den letzten Jahren straffällig geworden sind, immer noch bei uns sind, dann ist das in Wahrheit unverantwortlich und für viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger schlicht und ergreifend nicht akzeptabel“, stellt Bitschi klar.

„Anstatt viel Energie und Geld in die Quartierssuche zu stecken, um zusätzliche Flüchtlinge zu uns ins Land zu holen, sollte sich die Landesregierung vielmehr dafür einsetzen, dass endlich die kriminellen und gefährlichen Asylanten, die bereits bei uns sind, konsequent außer Landes gebracht werden“, verlangt Bitschi.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.