Skip to main content
15. Oktober 2021

Bitschi fordert Teuerungsstopp-Gipfel in Vorarlberg!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Angesichts der explodierenden Energiepreise müssen jetzt schnellstens Maßnahmen gesetzt werden, um die Kaufkraft der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger mit kleineren und mittleren Einkommen zu schützen“

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi fordert heute einen Teuerungsstopp-Gipfel in Vorarlberg. „Die explodierenden Energiepreise werden gerade in der bevorstehenden Heizperiode zu einer massiven Belastung für viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger. Deshalb müssen jetzt schnellstens Maßnahmen gesetzt werden, um die Kaufkraft vor allem der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger mit kleineren und mittleren Einkommen zu schützen“, so Bitschi, der die Landesregierung auffordert, unverzüglich einen Teuerungsstopp-Gipfel unter Einbindung aller, die einen Beitrag zu guten Lösungen leisten können, einzuberufen.

Neben den Landtagsparteien sollen vor allem auch Vertreter der Sozialpartner und Energieversorger einbezogen werden. „Um diese Belastungslawine für die Konsumentinnen und Konsumenten zu stoppen, braucht es eine gemeinsame Kraftanstrengung und ein breites Maßnahmenpaket“, ist der FPÖ-Landesobmann überzeugt.

Eine konkrete Forderung haben die Freiheitlichen bereits vor zwei Wochen mittels einer Landtagsinitiative eingebracht. Darin verlangen die Freiheitlichen, dass sowohl der Strom- als auch der Gaspreis zumindest bis Ende April 2022 nicht erhöht wird. „Darüber hinaus wird es aber weitere entlastende Maßnahmen brauchen, da sich die Teuerungswelle nicht auf die Energiepreise alleine beschränkt, sondern sich auch viele andere Produkte und Dienstleistungen etwa aufgrund steigender Transportkosten verteuern.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.