Skip to main content
11. Juli 2022

Bitschi fordert Senkung der Energie- und Treibstoffpreise!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Es braucht jetzt sofort einen Preisdeckel bei den Energie- und Treibstoffpreisen - Die Regierung muss endlich vom passiven Beobachten ins aktive Tun kommen“

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi fordert heute erneut die Einführung eines Preisdeckels bei den Energie- und Treibstoffpreisen. „Die Preise für Gas und Strom gehen weiter durch die Decke und die finanzielle Situation vieler Vorarlbergerinnen und Vorarlberger verschärft sich immer mehr. Um dieser Entwicklung endlich wirksam entgegenzutreten braucht es jetzt sofort einen Preisdeckel bei den Energie- und Treibstoffpreisen“, fordert Bitschi die schwarz-grüne Regierung auf, „endlich vom passiven Beobachten ins aktive Tun zu kommen“.

Die andauernden Ausreden von Regierungsvertretern, wieso die Umsetzung notwendiger Entlastungsmaßnahmen nicht möglich sei, sei für die Menschen längst nicht mehr akzeptabel, so Bitschi. „Während Regierungen in umliegenden Staaten Maßnahmen gesetzt haben, um die Preisexplosion zu stoppen, schaut die Regierung bei uns in Wahrheit seit Monaten tatenlos zu, wie die Preise immer weiter steigen. Hier braucht es jetzt endlich ein entschlossenes gemeinsames Handeln, damit das Leben für die Menschen wieder leistbarer wird. Ansonsten droht spätestens im kommenden Winter vielen, die jetzt schon mit dem Rücken zur Wand stehen, die echte Katastrophe. Das muss verhindert werden und hier muss die Politik ihrer Verantwortung, die sie für die Menschen hat, endlich nachkommen“, zeigt Bitschi auf.

In einer Situation, in der der Markt selbst nicht mehr sicherstellen könne, dass die Grundversorgung leistbar sei, brauche es ein Eingreifen des Staates. „Diese Situation haben wir längst erreicht“, so Bitschi.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.