Skip to main content
26. Februar 2019

Bitschi: Entlastungsstraße S18 ist ein zentrales Zukunftsprojekt für den Standort Vorarlberg!

FPÖ-Landesobmann: „Die grüne Politik des Verzögerns und Verhinderns in der Landesregierung gefährdet dringend notwendige Verkehrsentlastung für Unteres Rheintal“

Nachdem sich der grüne Mobilitätslandesrat Johannes Rauch letzte Woche ganz offiziell vom S18-Nachfolgeprojekt zur Verkehrsentlastung im Unteren Rheintal verabschiedet hat, fordert FPÖ-Landeschef Christof Bitschi einmal mehr die rasche Umsetzung der Entlastungsstraße. „Die S18 ist ein zentrales Zukunftsprojekt für den Standort Vorarlberg. Wenn wir unseren Wohlstand auch in Zukunft sichern wollen, dann muss klar sein, dass wir im Land leistungsfähige Verkehrswege brauchen, um im Wettbewerb mit anderen Regionen bestehen zu können“, betont Bitschi.

Der FPÖ-Landeschef stellt klar: „Die grüne Politik des Verzögerns und Verhinderns in der Landesregierung gefährdet das dringend notwendige Verkehrsentlastungsprojekt für das Untere Rheintal. Das ist nicht akzeptabel. Die betroffenen Vorarlbergerinnen und Vorarlberger warten schon viel zu lange auf eine Verkehrsentlastung. Sie haben völlig zurecht kein Verständnis, wenn hier jetzt, kurz bevor das Projekt in die Umsetzungsphase kommt, durch das Vorbringen von alten, längst für untauglich befundenen Vorschlägen versucht wird, die Entlastungsstraße doch noch zu verhindern“, spricht Bitschi Klartext. Er verlangt ein klares Bekenntnis der gesamten Landesregierung für das Verkehrsentlastungsprojekt S18.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.