Skip to main content
18. November 2022

Bitschi: „Enorme Steuernachzahlung bestätigt die Vorwürfe im riesigen ÖVP-Skandal!“

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi: „Spätestens jetzt muss Landeshauptmann Wallner die Verantwortung, die er als ÖVP-Chef selbstverständlich trägt, übernehmen und das tun, was er schon längst hätte tun sollen und zurücktreten“

Nachdem heute bekannt geworden ist, dass der ÖVP-Wirtschaftsbund 770.000 Euro an Steuern ans Finanzamt nachzahlen muss, sieht FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi „die seit Monaten im Raum gestandenen Vorwürfe im riesigen ÖVP-Skandal nun bestätigt“. „Es liegt jetzt schwarz auf weiß auf dem Tisch, dass von einer ÖVP-Teilorganisation über Jahre hinweg fälschlicherweise Steuern in Höhe von über 770.000 Euro nicht bezahlt worden sind. Darüber hinaus drohen noch weitere Steuernachzahlungen für jene Geldzahlungen, die vom ÖVP-Wirtschaftsbund direkt - ohne Umwege - an die Landes-ÖVP als Mutterpartei geflossen sind“, zeigt Bitschi auf.

Nachdem es sich jetzt also nicht mehr nur um Vorwürfe gegen die ÖVP handle, sondern sich die mittlerweile seit Monaten im Raum stehenden Vorwürfe jetzt bestätigt hätten, richtet FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi eine klare und eindeutige Rücktrittsaufforderung an Landeshauptmann Wallner (ÖVP). „Spätestens jetzt muss Landeshauptmann Wallner die Verantwortung, die er als ÖVP-Chef selbstverständlich trägt, übernehmen und das tun, was er schon längst hätte tun sollen und zurücktreten. Die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger haben ein Recht auf eine saubere Politik und saubere Politiker. Diesen Anspruch kann Wallner nicht mehr erfüllen“, so Bitschi.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.