Skip to main content
10. Jänner 2018

Allgäuer sieht Bundesregierung bei Familienförderung auf richtigem Weg

Unsere Familien stärken!

Auf ihrer jüngsten Regierungsklausur hat die neue Bundesregierung positive Beschlüsse im Sinne unserer Familien gefasst. Einmal kommt es zu einer Reduktion der Familienbeihilfe die ins Ausland fließt und heute wurde der so genannte „Familienbonus Plus“ vom Ministerrat beschlossen. „Diese Maßnahmen zielen auf die Stärkung unserer Familien ab und zeigen, dass die neue Bundesregierung ihre Verantwortung wahrnimmt und den Willen hat, die Keimzelle unserer Gesellschaft – nämlich Familien mit Kindern – stärker zu unterstützen“, zeigt sich FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer zufrieden.

„Anpassung der Familienbeihilfe ins Ausland ist Schritt für mehr Gerechtigkeit“

„Die Anpassung der ins Ausland fließenden Familienbeihilfe an die Lebenshaltungskosten der jeweiligen Staaten hat nicht nur ein Einsparungspotential von rund 100 Millionen Euro, sondern ist ein Schritt für mehr Gerechtigkeit. Wenn jemand aus einem EU-Oststaat in Österreich arbeitet, die Familienbeihilfe aber in seine Heimat überwiesen bekommt, so lukriert er einen finanziellen Vorteil, den österreichische Familien nicht haben. Eine ‚Indexierung der Familienbeihilfe‘ an die Lebenshaltungskosten im Ausland ist somit nur gerecht“, unterstützt Allgäuer die Pläne der Bundesregierung.

„Steuerliche Entlastung der Familien“

Einen ganz maßgeblichen Schritt zur Umsetzung eines von den Freiheitlichen in der Vergangenheit stets geforderten familienfreundlichen Steuermodells stellt nach Ansicht des FPÖ-Klubobmannes der so genannte „Familienbonus Plus“ dar. „Mit einem Steuerbonus von bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr wird die Steuerlast direkt vermindert und den Familien mit Kindern steht somit mehr Geld zur Verfügung. Diese Signale der Bundesregierung gehen in die richtige Richtung und unterstreichen den Stellenwert unserer Familien - ohne die unsere Gesellschaftsentwicklung zum Scheitern verurteilt wäre“, betont Allgäuer abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.