Skip to main content
06. März 2018

Allgäuer: Prüfbericht zeigt schwierige Finanzlage von Kleingemeinden

FPÖ-Klubobmann: „Aufgezeigtes Optimierungspotenzial nutzen, um Spielräume der Walser-Gemeinde zu erweitern"

„Wie Prüfberichte zuvor unterstreicht auch der heute im Kontrollausschuss des Landtages behandelte Bericht des Landes-Rechnungshofes die schwierige Finanzlage in Kleingemeinden und die damit zusammenhängenden Herausforderungen. Auch am Beispiel Sonntag hat sich gezeigt, dass der Rechnungshof als Impulsgeber von außen notwendig und wichtig ist“, so der freiheitliche Klubobmann und Vorsitzende des Kontrollausschusses im Landtag, Daniel Allgäuer, zu den heutigen Beratungen.

„Es sind besonders unsere Kleingemeinden, die ausgaben- und einnahmenseitig sehr wenig Spielraum haben. Umso wichtiger ist es, wenn mögliche, vom Rechnungshof aufgezeigte Optimierungspotenziale dann auch genutzt werden, um die oftmals triste Finanz-Situation der jeweiligen Gemeinde zu verbessern. Der Landes-Rechnungshof hat zwar einige Dinge in der Gemeinde Sonntag positiv dargestellt, wie etwa den in den letzten Jahren konsequent eingeleiteten Sparkurs, dennoch wurden insgesamt 26 Empfehlungen ausgesprochen. Die Maßnahmen reichen von einer notwendigen Professionalisierung der Waldbewirtschaftung, über mögliche Verwaltungskooperationen bis hin zur Prüfung der Nutzungs- und Verwertungsmöglichkeiten von Gemeindevermögen“, berichtet Allgäuer.

„Nachdem sich die Bürgermeisterin der Gemeinde Sonntag im Kontrollausschuss durchaus kooperativ gezeigt hat, gehe ich davon aus, dass die ausgesprochenen Empfehlungen auch in ihrer gesamten Breite ernst genommen und umgesetzt werden. In Teilbereichen ist dies ja bereits geschehen“, so der Kontrollausschuss-Obmann abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.