Skip to main content
06. November 2017

Michalke: Durchbruch bei Pflegelehre!

FPÖ-Sozialsprecherin: In der heutigen Sitzung des sozialpolitischen Ausschusses wurde ein wichtiger Schritt zur Einführung der Pflegelehre gesetzt!

„Die demografische Entwicklung und nicht zuletzt der aktuelle Beschluss zur Aufhebung des Pflegeregresses erfordern dringend Maßnahmen, um den betroffenen Menschen auch in Zukunft ein Altern in Würde zu ermöglichen. So braucht es, um dem für uns nach wie vor gültigen Grundsatz „ambulant vor stationär“ weiterhin gerecht werden zu können, eine Attraktivierung im Bereich der Pflege zu Hause. Aber auch im Bereich der Langzeitpflege gilt es, ausreichend qualifiziertes Personal zur Verfügung zu stellen“, betont die freiheitliche Sozialsprecherin Cornelia Michalke.

„Wir haben uns dabei mit Unterstützung durch Experten sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene immer wieder für die Einführung der Pflegelehre stark gemacht. Nun ist endlich der Durchbruch geschafft und wir haben heute mehrheitlich einen Antrag verabschiedet, mit dem wir der Einführung der Pflegelehre einen Schritt näher kommen“, zeigt sich FP-Michalke erfreut.

„Ziel einer trialen Ausbildung in Vorarlberg - also Ausbildungsbetrieb, Schule und Praktikas - mit einer Ausbildungszeit von vier Jahren soll die Vermittlung der Inhalte, wie sie derzeit für die Pflegefachassistenz gegeben sind, sein. Die Auszubildenden sollen ab Ausbildungsbeginn Angestellte eines Ausbildungsbetriebes sein und dort über vier Jahre hinweg speziell begleitet werden“, erklärt FP-Michalke das Modell.

Nicht verstehen kann Michalke die Skepsis der SPÖ in Sachen Pflegelehre. Die Schweiz zeigt uns schließlich seit langem vor, dass es funktionieren kann, betont die freiheitliche Sozialsprecherin abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.