Skip to main content
01. Juni 2017

Kinz: Schluss mit der Belastung der Tourismusbetriebe!

FPÖ-Tourismussprecher: "Steuererhöhung auf Nächtigungen sofort zurücknehmen"

„Die österreichischen Tourismusbetriebe sind wichtige Stützen der heimischen Wirtschaft. Vor allem im Bereich der Klein- und Kleinstunternehmen und in den Talschaften des Landes leisten sie einen großen Beitrag zum BIP. Auf Grund der großen Freizügigkeit und der Globalisierung versteht sich Tourismus heue weltweit. Damit sind die österreichischen Tourismusbetriebe auch weltweit im Wettbewerb“, erklärt der freiheitliche Tourismussprecher Dr. Hubert Kinz.

„Es ist daher völlig unverständlich, dass die Tourismuswirtschaft im Rahmen der letzten Steuerreform über Gebühr belastet wurde. So leiden die heimischen Tourismusbetriebe beispielsweise unter der auf 40 Jahre deutlich verlängerten Abschreibungsdauer auf Betriebsgebäude und vor allem unter der per 1. Mai 2016 eingeführten Steuererhöhung auf Nächtigungen von 10 auf 13 Prozent. Unsere Nachbarländer gehen alle den umgekehrten Weg und senken den Mehrwertsteuersatz für Beherbergung. Damit haben unsere Beherberger einen klaren Wettbewerbsnachteil, der durch ÖVP und SPÖ  erzeugt worden ist. Das gefährdet einen der wichtigsten Wirtschaftszweige.“

„Ich fordere Landeshauptmann Wallner in diesem Zusammenhang auf, bei Neo-Wirtschaftsminister Mahrer (ÖVP) vorstellig zu werden und mit der gebotenen Vehemenz eine Rücknahme dieser Steuererhöhung zu verlangen. Schließlich ist der Tourismusarbeitsplatz der einzige Arbeitsplatz, der nicht ausgelagert werden kann und gerade für unsere Talschaften ist der Wirtschaftszweig als Ganzes ein unverzichtbarer Arbeitgeber“, so der freiheitliche Tourismussprecher Dr. Hubert Kinz abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.