Skip to main content
28. Juni 2017

Hosp: Einsatz für mehr Pensionsgerechtigkeit!

FPÖ-Frauensprecherin: Betreuungs- und Erziehungsaufgaben sind entsprechend zu würdigen!

„Derzeit beziehen in Vorarlberg rund 6.000 Frauen im Alter von über 60 Jahren keine Eigen- oder Witwenpension. Diese Frauen übernahmen auf Grund der damaligen Rahmenbedingungen wichtige Kinderbetreuungs- und Pflegeaufgaben zu Hause. Ein Umstand auf den die jüngste „Oma-Revolte“ zu Recht aufmerksam gemacht hat“, erklärt die freiheitliche Frauensprecherin Nicole Hosp. 

„Vor diesem Hintergrund ist in der heutigen Sitzung des Sozialpolitischen Ausschusses erfreulicherweise einstimmig ein Antrag an den Bund beschlossen worden, dass für diese betroffenen Frauen eine beitragsunabhängige Sonderleistung als Ausgleich für die geleistete Betreuungsarbeit eingeführt wird.“

„Nicht in Betracht gezogen wurde in der bisherigen Diskussion leider von der ÖVP die Prüfung der Möglichkeit bis zur Umsetzung dieser Forderung durch den Bund im eigenen Wirkungsbereich tätig zu werden. Hier hat die ÖVP-Frauensprecherin trotz anderslautender Ankündigungen leider der Mut verlassen“, zeigt sich die FPÖ-Frauensprecherin Hosp enttäuscht.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.