Skip to main content
05. Oktober 2017

Bösch: Kopftuch hat an unseren Schulen nichts verloren!

FPÖ-Spitzenkandidat: „Der ÖVP-Meinungsschwenk auch bei diesem Thema ist erfreulich, aber nicht gerade glaubwürdig“

Der FPÖ-Spitzenkandidat zur Nationalratswahl, Dr. Reinhard E. Bösch, bestätigt entsprechende Medienberichte, wonach sich das Tragen des Kopftuchs an den Schulen in Vorarlberg immer mehr verbreite. „Auch bei mir persönlich melden sich immer wieder Lehrpersonen, die sich über die Auswüchse in diesem Bereich beschweren“, berichtet Bösch.

Das betreffe sowohl die Zurschaustellung islamischer Symbole, als auch die strenge Befolgung des Ramadan. „Das wird immer mehr zum Problem. Ich kenne Fälle, in denen Ausflüge und Sportfeste der Schulen aus Rücksicht auf islamische Schüler abgesagt oder verschoben werden, nur weil der Termin in den Fastenmonat Ramadan fällt“, berichtet Bösch. Weiters kämen immer wieder Beschwerden von den Lehrpersonen, dass viele Eltern kein Interesse daran hätten, die Integration ihrer Kinder zu fördern und mit der Schule zusammenzuarbeiten. „Die Schulpflichten müssen aber für alle gleich gelten“, stellt Bösch klar.

Besonders bedenklich sind für den FPÖ-Spitzenkandidaten auch die Berichte, wonach sich die Direktorinnen und Direktoren aus Angst nur noch anonym trauen, ihre tatsachenbasierten Schilderungen vorzubringen. „Das zeigt, wie weit es in unserem Land schon gekommen ist. Für diese Fehlentwicklungen ist die völlig falsche Kuschelpolitik von ÖVP, SPÖ und Grünen der letzten Jahre verantwortlich. Es wird nur immer alles schöngeredet und verharmlost. Diejenigen, die Missstände offen ansprechen, werden ins rechte Eck gestellt. Durch diese ignorante Politik werden aber die Probleme nicht gelöst, sondern immer größer gemacht“, betont Bösch. Er sieht die FPÖ einmal mehr in einer Vorreiterrolle. „Wir sprechen die Probleme seit Jahren klar an und haben auch die entsprechenden Lösungen.“

Ja zum Kopftuchverbot an Schulen

Der FPÖ-Spitzenkandidat erneuert in diesem Zusammenhang die Freiheitliche Forderung nach einem Kopftuchverbot sowohl für Lehrerinnen, als auch für Schülerinnen. „Das Kopftuch hat an unseren Schulen nichts verloren“, stellt Bösch klar.

Interessant ist für Bösch der Meinungsschwenk von ÖVP-Bildungslandesrätin Mennel in dieser Frage, die laut Medienberichten jetzt plötzlich auch ein Kopftuchverbot befürworte, wenn auch nicht an Schulen der Sekundarstufe. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die Beantwortung einer FPÖ-Anfrage von vor genau einem Jahr. Darin habe sich Mennel noch ganz generell gegen ein Kopftuchverbot an Schulen ausgesprochen. Für Bösch ist die jetzige Kehrtwende der ÖVP zwar erfreulich, aber wenig glaubwürdig. „Jetzt kurz vor der Wahl wird die x-te FPÖ-Forderung übernommen. Unseren entsprechenden Anträgen auf Umsetzung verweigert die ÖVP aber in allen Bereichen die Zustimmung und bricht somit ihre Versprechen schon vor der Wahl“, stellt Bösch klar und kündigt abschließend weitere FPÖ-Initiativen für ein Kopftuchverbot in Schulen an.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.