Skip to main content
09. Oktober 2017

Allgäuer zum ÖVP-Grundstücksdeal: „LH Wallner hat endlich Stellung zu beziehen“

ÖVP versucht von fragwürdigem Grundstücksdeal abzulenken – ÖVP-Mandatare Kucera und Büchele weiterhin rücktrittsreif.

Als arrogantes, überhebliches Ablenkungsmanöver bezeichnet der FPÖ-Klubobmann Daniel Allgäuer die heutige Pressekonferenz der ÖVP zum Harder Grundstücksdeal.

„Wenn man mit einer solchen Arroganz - wie Klubobmann Frühstück - nicht einmal ansatzweise ein Unrechtsbewusstsein an den Tag legt, Vorwürfe an die Medien richtet oder sogar medizinische Gutachten infrage stellt, dann zeigt das, wie abgehoben die Landes-ÖVP in dieser Causa agiert. Nachdem mit Landwirtschaftskammerpräsident Moosbrugger, Sozialsprecher Kucera und Gemeindepolitiker Büchele gleich drei ÖVP-Funktionäre in diesen Fall verwickelt sind, wird es höchste Zeit, dass ÖVP-Landesobmann Wallner endlich Stellung bezieht“, so Allgäuer.

„Ich betone nochmals, dass Sozialsprecher Kucera als Vertragserrichter eine moralisch völlig inakzeptable Haltung eingenommen hat. Auf dem Rücken eines dementen alten Mannes hat sich der ÖVP-Landtagsabgeordnete nur auf die Durchsetzung der Interessen seines ÖVP-Parteifreundes Büchele konzentriert. Daran können auch die heute im Rahmen einer Pressekonferenz unternommenen Beschwichtigungsversuche nichts ändern. Was übrig bleibt ist die Tatsache, dass die ÖVP einmal mehr in einen undurchsichtigen und fragwürdigen Grundstücksdeal verwickelt ist, der nur die Interessen einer Seite - nämlich jene eines ÖVP-Funktionärs – durchsetzen will. Sowohl Kucera als auch Büchele sind weiterhin rücktrittsreif“, erklärt der FPÖ-Klubchef abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.