Skip to main content
12. Oktober 2017

Allgäuer: LH Wallner lenkt wie die gesamte ÖVP vom Grundstücksskandal in Hard ab

FPÖ-Klubobmann: "ÖVP verliert auf breiter Front Anstand und Moral"

„Heute hat sich gezeigt, dass die ÖVP im Land den letzten Funken von Anstand und Moral über Bord geworfen hat. Wenn selbst der Landeshauptmann als ÖVP-Chef nichts Verwerfliches am Verhalten seines Sozialsprechers erkennen kann, dann zeigt das die unglaubliche Abgehobenheit dieser Partei. Ein gesundes Unrechtsbewusstsein gibt es in der ÖVP offenbar nicht“, so die Reaktion des FPÖ-Klubobmannes Daniel Allgäuer auf die heute mit mehrtägiger Verspätung erfolgte Stellungnahme zum ÖVP-Grundstücksgeschäft in Hard.

„Landeshauptmann Wallner versucht – so wie die gesamte ÖVP – von diesem ungeheuerlichen Skandal abzulenken, anstatt mit seinen Parteifreunden Klartext zu sprechen und für Ordnung zu sorgen. Herzugehen und dem ÖVP-Sozialsprecher Kucera einen Persilschein auszustellen, gleichzeitig aber als kleines Ablenkungsmanöver den Aufsichtsratsposten des ÖVP-Gemeindefunktionärs Büchele infrage zu stellen, ist mehr als durchschaubar“, so Allgäuer.

„Fakt ist, dass zum wiederholten Mal die ÖVP in unanständige Grundstücksgeschäfte involviert ist und vom Landeshauptmann abwärts die gesamte Volkspartei damit kein Problem hat. Dieses Sittenbild der ÖVP ist an Ungeheuerlichkeit wohl nur schwer zu überbieten und unterstreicht das Allmachtsdenken dieser Partei“, betont der FPÖ-Klubchef abschließend. 

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.