Regionalität und Regionale Wertschöpfung sind aus unserer Sicht nicht nur für die Vorarlberger Bevölkerung immer mehr von Bedeutung, sondern auch für die heimische Landwirtschaft. Aus unserer Sicht gilt es daher diese Regionalität besonders zu fördern und im eigenen Wirkungsbereich zu forcieren. Daher gilt es, in landeseigenen und landesnahen Bereichen der Beschaffung und Auftragsvergabe ein besonderes Augenmerk zu schenken.

Durch den Kauf und die Verwendung regionaler Produkte werden die lokale Wirtschaft gestärkt und die regionale Wertschöpfung erhöht. Arbeitsplätze werden gesichert und durch die Produktion von Lebensmitteln vor Ort werden auch die Verkehrswege kurz gehalten. Der deutliche Mehrwert sowohl für die Konsumenten als auch für die Produzenten liegt somit auf der Hand.

Für uns Freiheitliche muss die Vorarlberger Landesregierung nicht nur in Worten, sondern auch in Taten ein Signal zur Stärkung der Regionalität setzen und eine Vorbildfunktion einnehmen. Der Vorarlberger Landtag hat am 17.12.2015 eine entsprechende Ausschussvorlage (Beilage 113/2015) einstimmig verabschiedet. Nach dem klaren Bekenntnis des Vorarlberger Landtags müssen aber auch Taten folgen.

Vor diesem Hintergrund stellen FPÖ-Landwirtschaftssprecher Daniel Allgäuer und FPÖ-Konsumentenschutzsprecherin Nicole Hosp an Landesrat Schwärzler (ÖVP) folgende

ANFRAGE

  1. Welche Maßnahmen hat die Vorarlberger Landesregierung konkret getroffen, um diesem Beschluss (Beilage 113/2015) nachzukommen?
  1. Wurden zwischenzeitlich seitens der Krankenhausbetriebsgesellschaft die Speisepläne im Sinne der 7-Punkte-Strategie abgestimmt und umgesetzt?
  • Wenn ja, seit wann?
  • Wenn nein, warum nicht?
  1. Welche Vorarlberger landwirtschaftlichen Produktions- und Verarbeitungsbetriebe wurden bis 17. Dezember 2015 von landeseigenen und landesnahen Betrieben mit der Lieferung regionaler Produkte beauftragt?
  1. Welche Vorarlberger landwirtschaftlichen Produktions- und Verarbeitungsbetriebe werden seit 17. Dezember 2015 von landeseigenen und landesnahen Betrieben mit der Lieferung regionaler Produkte beauftragt?
  1. Welche konkreten Produkte wurden bei diesen Betrieben bestellt?
  1. Wie hoch war das Auftragsvolumen der genannten Vergaben in den letzten fünf Jahren? Bitte um jährliche Aufstellung.
  1. Bei welchen landesnahen Betrieben oder Einrichtungen haben Sie sich dafür eingesetzt, dass regionale Produkte bezogen werden und mit welchem Ergebnis?
  1. Wurden Ihrerseits Gespräche mit den Vorarlberger Gemeinden oder dem Gemeindeverband dahingehend geführt, dass verstärkt in den öffentlichen Einrichtungen regionale Lebensmittel angeboten werden? Wenn ja, mit welchem Ergebnis?
  1. Wo sehen Sie noch ausbaufähiges Potential vermehrt regionale Lebensmittel im öffentlichen Bereich zu verwenden?

 

FACEBOOK NEWS

21 Stunden alt

ÖVP-Kurz hat in den letzten Wochen zahlreiche FPÖ-Themen kopiert. Wie ehrlich die Ankündigungen von Kurz sind, hat man heute in der Nationalratssitzung gesehen. Die FPÖ hat dort nämlich folgende Kurz-Ankündigungen einer namentlichen Abstimmung unterzogen:

· Kopftuchverbot öffentlicher Dienst
· Anpassung der Familienbeihilfe für Kinder im EU/EWR-Raum
· Auszahlung von Sozialhilfeleistungen an nicht österreichische Staatsbürger erst nach 5 jähriger Einzahlung ins System
· Deutschklassen für Flüchtlinge
· Bootsflüchtlinge nach dem Vorbild Australiens rigoros im Mittelmeer abgefangen, zurückschicken beziehungsweise in einem Asylzentrum auf einer Insel unterbringen
· Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei
· Gegen höhere EU-Beiträge Österreichs infolge des Brexit

Das Ergebnis: Die ÖVP hat alle Forderungen abgelehnt! Soviel zur Ehrlichkeit der ÖVP und dem Ankündigungsriesen Kurz. Man weiß nun, was man von seinen großen Sprüchen zu erwarten hat. Nämlich rein gar nichts...
... ...mehr...zu

Facebook-Ansicht